Du befindest Dich hierTonis Ninja Bugsprit

Tonis Ninja Bugsprit


+++Vorgeschichte+++

In der Saison 2015 hatte ich einige Höhepunkte, aber vor allem der Wand und Pushrod meiner Ninja hat mich in den Wahnsinn getrieben. Das 2,5mm Ding ist mir mehrmals so verbogen, dass man den Ridehightadjuster nicht mehr verstellen konnte auf dem Wasser. Der Wand war nicht ordneltich am Boot zu montieren - entweder zu fest und damit zu unbeweglich, oder zu lose und damit wackelig wie Sau.....
Auf der Europameisterschaft in Holland nahm sowohl die Frustration, als auch die Inspiration, ihren Höhepunkt an. Die anwesenden Rockets und Exocets hatten alle den Bugsprit gemein und den damit verbundenen extrem steifen Pushrod. Das kommt daher, dass er im Bugsprit gerade laufen kann, da er nicht auf der Seite des Bootes rauskommen muss. Ich war verliebt und habe noch vor Ort bei Simon Maguire einen Wand gekauft.

Im Winter dann das schlimmste - Schauen wie es innen im Boot ausschaut:

Das hatte ich mir komplizierter vorgestelltgeht. Einfach den Niederholer weg und ein Loch rein! Gesagt getan.

 

+++ Rohbau+++

Irgendwie fehlen mit hier ein paar Bilder, wo immer die sind... Das Prinzip war einfach: Da wo der Niederholer beschlag ist, ein Loch bohren und vorne ein großes V rein schneiden. Dickes Rohr reinschieben, abdichten und ordentlich zulaminieren.

 

 

+++Premiere+++

Am Wittensee habe ich dann tatsächlich meinen zweiten Wassertag zustande gebracht. Beim ersten Segeln war der Rumpf an der Stelle, wo die Riggspannung vom Vorstag ankommt, langsam aufgerissen. Etwas Kohle und es hat dann doch gehalten :)

Ein paar Bilder vom fertigen "Produkt":

Man sieht gut den einlaminierten Loop für den verstellbaren Vorstag, Ich habe es erst einmal wirklich benutzt und habe das Rigg kurz nach dem Start etwas fallen lassen. Sofort war mehr Druck da, eine sehr sinnvolle Ergänzung :)

Das Rohr so lange zu lassen (*Hast du keine Säge gefunden?") ist eine Mischung aus "Warum nicht?" und "So mache ich weniger kaputt, wenn etwas schief geht".

Ein besserer Blick auf die schweirigste Teilaufgabe - wie kommen die Strippen raus? Grau ist der verstellbare Vorstag, Blau zieht den Wand kürzer (ein Gummi im Wand arbeitet dagegen) und der Gummi zieht den Wand über den Oushrod nach vorne. So steig ist das ganze nämlich! Man sieht das ende vom Pushrod (12mm Kohlerohr), der frei im großen Rohr läuft und vorne und hinten jeweils direkt am Schwert bzw am Wand festgemacht ist. Vorne mit einem normalen Gewinde, hinten mit linksgewinde. Der Ride-Height-Adjuster dreht den gesammten Pushrod.

Hinter der großen Schraube versteckt sich ein Kugellager um das der Wand rotiert und die kleine Schraube hält ein L-förmiges Teil, an das eine Schraube laminiert ist, an der wiederum der Pushrod befestigt ist,

 

Free Tagging (Freies Zuweisen von Kategorien)